Finanzen, Geld und Kredite

Einlagensicherung beim Tagesgeld: Volle Sicherheit für Sie

Hier auf dieser Seite stellen wir Ihnen das Tagesgeld-Sparen als eine sehr sichere Form der Geldanlage vor. Doch warum ist Ihre Einlage (also Ihr Geld, was Sie zum Sparen geben) abgesichert?

Sollte eine Bank in Deutschland (aus welchem Grund auch immer) zahlungsunfähig werden, dann sind die Einlagen der Bankkunden per Gesetz zu 90% geschützt, maximal jedoch 20.000 Euro pro Kunde. Aus diesem Grund ist jede Bank verpflichtet, sich an der Sicherung von solchen Entschädigungsleistungen zu beteiligen, also einer Entschädigungseinrichtung anzugehören.

Im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken sind die Guthaben weitaus höher abgesichert: Für jeden einzelnen Kunden sind die Einlagen bis zu 30% des haftenden Eigenkapitals der Bank (Zeitpunkt: zuletzt veröffentlichter Jahresabschluss) abgesichert. Selbst wenn man nur bei einer eher kleineren Bank Kunde ist, die ein Eigenkapital von 10 Mio. Euro hat, so beläuft sich die Absicherung der Kundeneinlagen auf immerhin 3 Mio. Euro, wohlgemerkt für jeden einzelnen Kunden.

Der Schutz bezieht sich dabei im Wesentlichen auf Sichteinlagen, Termineinlagen und Spareinlagen (wie bspw. Tagesgeld). Ausgenommen sind dabei etwa Aktien, Fondsanlagen und Zertifikate, da diese nur im Kundenauftrag im Wertpapierdepot verwahrt werden.

Selbst wenn eine Bank aus einem Einlagensicherungsfonds ausscheiden sollte, so würde man als Kunde darüber informiert werden und hätte noch genügend Zeit, die Bank zu wechseln.

Wie Sie sehen, gehen Sie mit einem Konto für Tagesgeld den richtigen Weg, wenn Sie dort Ihr Guthaben auf eine sehr sichere Art verzinsen lassen wollen. Immerhin gibt es eine Reihe ausländischer Banken, bei denen Sie zwar genauso ein Tagesgeldkonto eröffnen können, jedoch die Einlagen oftmals nur bis 20.000 Euro oder 40.000 Euro für den Entschädigungsfall abgesichert sind. Selbst wenn ausländische Banken teilweise mit höheren Zinsen aufs Tagesgeld locken, so sollten Sie den Aspekt der Einlagensicherung genau nachprüfen. Denken Sie daran, dass Sie bei einer Sicherungsgrenze von beispielsweise 20.000 Euro auch nur maximal diese Summe erhalten werden, wenn der Entschädigungsfall eintreten sollte. Dabei bliebe es gleich, ob Sie 20.000, 50.000 oder 100.000 Euro anlegen.

Bank of Scotland - Tagesgeld